Erasmus+- Projekt mit Europaschule Bornheim
03.10.2018

Erasmus+- Projekt mit Europaschule Bornheim

Ausgezeichnetes Projekt „ImTeaM4EU“ will mehr Europa in die Klassenzimmer bringen!

ImTeaM4EU- Erfolgreiches Erasmus+-Projekt ausgezeichnet

Das Erasmus+-Projekt „Improving Teaching Methods for Europe“ (TeaM4EU) wurde vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz aufgrund seiner hohen Qualität und Innovation mit dem „Qualitätssiegel 2017“ ausgezeichnet.

Das ist insbesondere für die Europaschule Bornheim ein schöner Erfolg. Sie hat für das vom Referat Realschulen und Europaschulen im Ministerium für Schule und Bildung (MSB) initiierte Projekt während der gesamten Projektlaufzeit von 2014-2017 das Projektmanagement und die Koordination der internationalen Projektaktivitäten übernommen und damit das Konsortialprojekt, neben der inhaltlichen Arbeit, auch organisatorisch maßgeblich geprägt und unterstützt.

„ImTeaM4EU will mit der Erarbeitung kompetenzorientierter und schulformübergreifender Unterrichtseinheiten zu Themen aus der Lebenswelt europäischer Schülerinnen und Schüler die Methodenkompetenz (europa-) interessierter Lehrkräfte stärken.

 

10 Partner aus 5 europäischen Ländern (Estland, Polen, Slowenien, Deutschland sowie der Schweiz als externem Partner) setzten diese Idee in 3 Jahren internationaler Projektarbeit in aktive Praxis um: In dem sektorenübergreifenden Projekt erarbeiteten die beteiligten Schulen, Universitäten und ein Unternehmen für die Konzeption von Planspielen insgesamt 23 Unterrichtseinheiten und je ein Planspiel für die Bereiche Fremdsprachen / Mathematik-, Technik und Naturwissenschaften (MINT) sowie Sozialwissenschaften mit motivierenden Methoden auf Basis des kooperativen Lernens.

 

Vor der Veröffentlichung auf einer Website wurden die Arbeitsergebnisse aller Projektpartner mit Schülerinnen und Schülern sowohl im eigenen Land, als auch im Austausch mit anderen europäischen Projektpartnern, erprobt und evaluiert.

Partnertreffen Berlin 2017

Sektorenübergreifende Projektarbeit und internationaler Austausch von Schülern und Lehrern im Fokus

Planspiel: EU-Kommission bei der Arbeit

An der Europaschule Bornheim führten Schülerinnen und Schüler einer 10. Klasse im bilingualen Englischunterricht eine „Anhörung vor der EU-Kommission“ in englischer Sprache zur Einführung einer Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel in Form einer Lebensmittelampel durch.

In seiner Planspielrolle als EU-Kommissionspräsident fühlte sich David sichtlich wohl, meinte aber: „Das war schon spannend, aber ganz ehrlich: Tauschen möchte ich nicht – ein guter EU-Kommissionspräsident zu sein, ist ganz schön schwierig!“

Selbst gemacht Europäisches Buffet. Foto: R. Spitz

Im Jahrgang 8 erstellte eine Schülergruppe im Austausch mit der slowenischen Gesamtschule Janka Glazerja aus Rŭse bei Maribor ein europäisches Kochbuch- hier kam besonders das Probieren der in der Schulküche der Europaschule zubereiteten europäischen Menüs bei den Jugendlichen gut an! Lehrerin Tatjana Lubej brachte es auf den Punkt: „Eigentlich sind die deutsche und die slowenische Küche gar nicht so unterschiedlich!“

Der Rückbesuch in Rǔse stand im Zeichen des Vergleichs der Freizeitgestaltung europäischer Jugendlicher, über die Schülerinnen und Schüler beider Länder gemeinsam einen Filmbeitrag erstellten.

Mehr Information?

Die Europäischen Unterrichtseinheiten, Planspiele und mehr Information rund um Kooperatives Lernen, innovativ mit einer nutzerfreundlichen Timeline präsentiert, gibt es unter:

www.imteam4.eu

 

A. Warnke, Europaschule Bornheim

Projektkoordination ImTeaM4EU

September 2018

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 3 und 8.
Copyright © Europaschule Bornheim | Kontakt | Impressum | Datenschutz