Die Europaschule ist auf dem Weg zur „Schule der Zukunft“
06.04.2019

Die Europaschule ist auf dem Weg zur „Schule der Zukunft“

Schülerinnen und Schüler der Klasse 6E engagieren sich in Schülerakademie
„So kann es doch nicht weitergehen!“ Solche und ähnliche Sätze hört man immer mehr, ob im alltäglichen Miteinander oder in den Medien. Weltweit gehen tausende junge Menschen auf die Straße, um deutlich zu machen, dass eines jeden Handeln Konsequenzen hat und die „junge Generation“ nicht bereit ist diese zu tragen.  
Die BNE, also die Bildung für nachhaltige Entwicklung dringt immer mehr in das Bewusstsein vor und hat an der Europaschule bereits Tradition. Gerade aus dem Unterricht heraus werden die Schülerinnen und Schüler zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt.
„Schule der Zukunft“ darf sich diejenige Bildungseinrichtung nennen, die zeigt, dass sie auf vielfältige praktische und strukturelle Weise ihren Lernenden ermöglicht, selbstbestimmt und zukunftsfähig zu handeln.
Die Mitglieder der Schülervertreter, interessierte Schülerinnen und Schüler, sowie engagierte Lehrkräfte lernen regelmäßig zu diesen Themen auch außerhalb der Schule, zuletzt am 26.3.2019 bei „Abenteuer lernen eV.“, unserem Netzwerkpartner für engagierte BNE Bildungseinrichtungen in Bonn und dem Rhein/Sieg Kreis.
Wie entsteht Kunststoff? Wo versteckt er sich im Alltag? Wie kann seine Benutzung nachhaltig sein? An welchen Stellen ist er gut verzichtbar und welche Alternativen sind praktikabel? Mit diesen Fragen beschäftigten sich 5 Lernende der Europaschule gemeinsam mit 25 weiteren Lernenden mit und ohne Förderbedarf begleitet von ihren Lehrern, Schulbegleitern und Erziehern.
In mehreren Workshops wurde versucht, die Entstehung und Nutzung von Kunststoffen zu verstehen. Die Lernenden testeten, wie man Erdöl in Wasser binden kann, sie filtrierten Plastikpartikel aus Peeling-Cremes, untersuchten Rheinsand unter dem Mikroskop auf Mikroplastik und wuschen Fleece-Stoff, um das Abwasser und die Filtrate auf Mikrofaser zu überprüfen. Schockiert stellten wir alle fest, dass wir überall Kunststoffe wiederfanden.

Mikroplastik in einer Portion Peeling
Fleece bzw. Plastikfäden nach 5 Minuten Wäsche
Mikroplastik im Rheinsand

Durch diese Erkenntnis motiviert versuchten sich alle Beteiligten an kunststofffreien Alternativen. Es entstanden selbstgemachte Lutscher am Holzstiel, Jutebeutel und Bienenwachstücher, welche Frischhaltefolien ersetzen können.
Alle Experimente, Ergebnisse und Produkte präsentieren die Kinder und Jugendlichen am 11.04.2019 zwischen 13 und 16 Uhr auf dem Münsterplatz in Bonn.

Nachfolgend einige Impressionen der Schülerakademie und Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler:

Aus Bienenwachs und Baumwollstoff entsteht ein praktisches und langlebiges Wachstuch.
Wachstuch
Aus Zucker und Holzstäben entstehen leckere Lutscher

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 9 und 7?
Copyright © Europaschule Bornheim | Kontakt | Impressum | Datenschutz