Sie sind hier: Unsere Schule > Steckbrief > Leitbild

Leitbild der Europaschule Bornheim, Entwurf

Wir sind gemeinsam einzigartig – jeden Tag ein Stückchen mehr!

Wir sind eine lebendige Schulgemeinschaft, bereit, neue Anforderungen als Herausforderungen anzunehmen und uns Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.
Diesen Weg gehen wir demokratisch, mit Respekt  und Toleranz: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und alle am Schulleben Beteiligten. So gestalten wir eine Schule, die jeder Schülerin und jedem Schüler alle Chancen bietet, den eigenen Weg zu finden und das bestmögliche Ziel zu erreichen.


Das Leitbild fächert sich auf in sieben Leitbildaspekte, die in einem Kreis angeordnet sind, weil sie gleichberechtigt sind.


*Das leere Feld lässt Platz für die Weiterentwicklung.

Persönlichkeitsentwicklung

Entwickeln. Entfalten – Persönlichkeit

Jeder Mensch ist einzigartig und erfährt Wertschätzung und Vertrauen. Wir begreifen Unterschiedlichkeit als Bereicherung und Chance. Lehrkräfte und Eltern unterstützen in einer Erziehungspartnerschaft Schülerinnen und Schüler in ihrem gemeinsamen Bestreben, ihre Potentiale zu entwickeln, um sie stark zu machen für ein selbstbestimmtes Leben.

Soziales Miteinander

Füreinander. Miteinander – Gemeinsam

Wir verstehen uns als inklusive Gemeinschaft. Wir wollen respektvoll, fair und ehrlich miteinander umgehen. Wir hören einander zu, nehmen uns selbst zurück und bringen uns ein. Gewaltfreiheit in Sprache und im Handeln ist für uns unverzichtbar. Hilfsbereit unterstützen wir uns und erreichen gemeinsam unsere Ziele auf der Grundlage verlässlicher Regeln.

Lernen und Lehren

Lernen. Lehren – Freude am Gelingen

Das Gelingen von Unterricht ist unsere gemeinsame Aufgabe, die den Einsatz aller erfordert Schülerinnen und Schüler lernen selbstständig und übernehmen Verantwortung für das eigene Lernen. Fehler sehen wir als Teil des Lernprozesses und Chance zum Erfolg. Lehrerinnen und Lehrer eröffnen individuelle Lernwege, die alle Schülerinnen und Schüler ihren Fähigkeiten entsprechend fordern und fördern. Gemeinsam mit den Eltern unterstützen und ermutigen sie die Schülerinnen und Schüler.

Gesunde Schule

Gesund. Ganzheitlich – Leben

Wir wollen die körperliche und seelische Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten fördern und erhalten. Bewegung, gesundes Essen sowie Möglichkeiten zur Entspannung spielen dabei eine wichtige Rolle. Ein anregendes und ruhiges Lern- und Arbeitsumfeld ist uns wichtig. Achtsamkeit gegenüber sich und anderen trägt zur Gesundheit aller bei.

Zukunftsorientierung

Umsichtig planen. Nachhaltig gestalten – Zukunft schaffen

Unser Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler zur Autorenschaft für das eigene Leben zu befähigen. Sie sollen ihr Leben beruflich und privat gelingend gestalten können.
Im Sinne einer lebenswerten Zukunft für alle soll unsere Schule nachhaltig und ökologisch gerecht sein.

Gelebtes Europa

Vielfältig. Tolerant – Weltoffen

Wir bereiten unsere Schülerinnen und Schüler auf das Leben im vereinten Europa vor. Wir leben die europäischen Werte und machen uns auf in eine bunte Welt. Diese kulturelle Vielfalt erfahren wir außerhalb und innerhalb unserer Schule.

Transparenz

Klar. Nachvollziehbar – Demokratisch

Alle Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern nehmen ihre Rolle im Schulleben verantwortlich wahr. Das erfordert klare Strukturen und transparentes Handeln. Wir gestalten den Kommunikationsfluss so, dass nach Möglichkeit alle notwendigen Informationen allen zur Verfügung stehen.

 

Indikatoren zum Leitbild der Europaschule Bornheim

Indikatoren sind überprüfbare Anzeichen, die uns zeigen, ob wir unsere Ziele erreichen.

Persönlichkeitsentwicklung

1. Die Schule schafft vielfältige Gelegenheiten in sozialen, künstlerischen, naturwissenschaftlichen, sprachlichen, sportlichen und gesellschaftlichen Bereichen, bei denen Schülerinnen und Schüler ihre Stärken erfahren, zeigen und ausbauen.2. Die Persönlichkeitsentwicklung ist neben der Lernentwicklung Thema am Eltern-Schülersprechtag und auf Wunsch Gegenstand von weiteren Beratungen.3. Es gibt Beschwerdestellen und Unterstützungsangebote, die allen bekannt sind und an die man sich bei Diskriminierung wenden kann.

Soziales Miteinander

1. Die Schulcharta und die miteinander vereinbarten Regeln und sind allen bekannt. Sie hängen gut sichtbar in jeder Klasse und in jedem Lehrerzimmer und werden von allen Klassen einmal im Schuljahr besprochen.
2. Unsere gegenseitige Hilfsbereitschaft zeigt sich im täglichen Miteinander und darin, dass Hilfsangebote bestehen, die allen bekannt sind.
3. Es gibt einheitliche Konfliktlösungsstrategien, die von allen angewandt werden.
4. Gewaltfreiheit in der Sprache zeigt sich darin, dass Äußerungen grundsätzlich umkehrbar sind, so dass niemand in seinem Selbstwertgefühl verletzt wird.
5. Schülerinnen und Schüler, die sich in besonderer Weise für die Schule engagieren, erhalten eine Anerkennung.

Lernen und Lehren

1. Wir erreichen unsere Ziele, wenn jede Schülerin / jeder Schüler unsere Schule mit dem für sie / ihn optimalen Abschluss verlässt.  
2. In Eltern-Lehrer-Schüler Gesprächen werden die individuelle Schullaufbahn, die Lernfortschritte und die Ziele besprochen und im Portfolio festgehalten.
3. Unterrichtsausfall begegnet unsere Schule durch ein allen bekanntes und von allen getragenes Vertretungskonzept.
4. Schülerinnen und Schüler präsentieren außergewöhnliche Projekte und Leistungen regelmäßig der Schulgemeinschaft.
5. Lehrerinnen und Lehrer reflektieren gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern einmal im Schuljahr den Unterricht über Feedbackverfahren (s. Beschluss d. Schulkonferenz vom…)

Gesunde Schule

1. Die Schule erhebt regelmäßig Stress- und Belastungsfaktoren von Lehrern und Schülern unter Beteiligung der SV und des Lehrerrates. Für mindestens einen Aspekt werden Verbesserungen und Entlastungsmöglichkeiten erarbeitet.
2. Es gibt ausreichend Räume für Bewegung und Entspannung (z.B. im Stundenplan, im Unterricht, in den Pausen und den OA-Zeiten) für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, so dass möglichst jeden Tag ein Bewegungs- und ein Entspannungsangebot zur Verfügung stehen.
3. Es gibt einen gewählten Mensaausschuss aus Eltern, Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern, der mindestens einmal im Jahr mit dem Mensabetreiber ein Gespräch über ein abwechslungsreiches, gesundes Essensangebot für alle (bezahlbar, vegetarisch, halal) führt. Besondere Bedürfnisse können mit dem Mensabetreiber abgesprochen werden.

Zukunftsorientierung

1. Wir messen den Erfolg unserer Arbeit in diesem Bereich daran, dass alle Schülerinnen und Schüler nach der Sekundarstufe I ihren Bildungsweg schulisch oder beruflich fortsetzen mit dem Ziel: „Kein Abschluss ohne Anschluss“.
2. Jede Schülerin, jeder Schüler nimmt in seiner/ihrer Schullaufbahn an mindestens einem ökologischen Projekt teil und dokumentiert das im Portfolio.
3. Wir verkleinern unseren ökologischen Fußabdruck, indem wir unseren Verbrauch in den Bereichen Strom, Wasser, Gas und Papier erheben und ihn - wie auch die Müllmenge - messbar senken.
4. Wir halten unsere Schule sauber. Einmal im Jahr findet die gemeinsame Aktion ,,saubere Schule“ statt.

Gelebtes Europa

1. Jeder Schüler, jede Schülerin beschäftigt sich in der Sekundarstufe I aktiv im Rahmen eines  Projekts mit dem Thema ,,Europäische Union“.
2. Die Schulgemeinde setzt regelmäßig Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass, die innerhalb und außerhalb der Schule wirken.
3. Die Themen kulturelle Identität, interkulturelles Lernen und kulturelle Offenheit sind verpflichtend im Lehrplan aufgenommen und nehmen im Unterricht einen hohen Stellenwert ein.

Transparenz

1. Es gibt eine Übersicht wer, wo, welche Informationen erhält oder finden kann.
2. Die Organisationsstruktur der Schule ist in einem Organigramm festgehalten.
3. Schriftliche Informationen werden in einem einheitlichen Standard abgefasst.
4. Einmal im Jahr werden die Schülerinnen und Schüler und die Eltern über die Möglichkeiten der Mitbestimmung informiert und zur Teilhabe ermutigt.