Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

5 Bornheimer Schülerinnen und Schüler zur Criminale nach Nürnberg!

02. 05. 2014

 Bibliothekarin Christiane Framke, Lissy Hüttenrauch, Leonie Mülheims, Rudolf Jagusch, Lehrerin Martina Hamacher und Timo Jagusch (von links, Foto: Kohls)

Herr Jagusch, Vater von Timo aus der 8e, ist erfolgreicher Krimiautor und Mitglied des Syndikats. Das Syndikat ist eine Gruppe von 700 Krimiautorinnen und –autoren und veranstaltet jedes Jahr die CRIMINALE. Dort verleiht eine Jury aus Autorenkolleginnen und -kollegen jedes Jahr die wichtigste Auszeichnung für die deutsche Kriminalliteratur, den Friedrich-Glauser-Preis in den Sparten Roman, Debüt und Kurzgeschichte sowie den Ehren-Glauser.

Auch der beste Kinder- und Jugendkrimi wird geehrt – mit dem Hansjörg-Martin-Preis.

Dieser Preis wird von einer fünfköpfigen Kinder- und Jugendjury in Absprache mit einer Erwachsenenjury verliehen. Die Mitglieder der Kinder- und Jugendjury sind dabei voll stimmberechtigt. Herr Jagusch hatte die Idee, dass neben seinem Sohn noch weitere vier Kinder / Jugendliche unserer Schule Mitglied der Jury sein könnten.

5 Mitglieder der Krimijury waren schnell gefunden, es sind: Ben Kupka (7f), Leonie Mülheims (8b), Timo Jagusch (8e), Lukas Schilling (9b) und Lissy Hüttenrauch (10b). Im September 2012 fand ein erstes Treffen statt, bei dem Kriterien für einen guten Kinder- und Jugendkrimi festgelegt wurden. Im Jahr 2013 wurden von den Verlagen der nominierten Bücher an jedes Jurymitglied 51 Romane versandt, die diese dann lesen mussten. Zwischendurch fanden immer wieder Treffen statt, um sich auszutauschen. Anfang diesen Jahres wurde es Ernst: die besten 5 Krimis wurden ausgesucht und der Sieger / die Siegerin wurde gekürt. Die Jury der Bornheimer Schülerinnen und Schüler musste sich dann noch mit der Erwachsenenjury austauschen, überzeugte dabei mit schlagenden Argumenten und konnte sich durchsetzen.

Die Nominierten für den Öffnet externen Link in neuem FensterHansjörg-Martin-Preis 2014
(Kinder- und Jugendkrimi)
•    Alice Gabathuler – NO_WAY_OUT (Thienemann)
•    Johannes Groschupf – Lost Places (Oetinger)
•    Gina Mayer – Morgen wirst du sterben (Ravensburger)
•    Elisabeth Rapp – Wenn er mich findet, bin ich tot (dtv)
•    Ina Rometsch/Martin Verg – Geheimsache Labskaus (Residenz)

Der Sieger / die Siegerin ist...
Psssst, das darf leider noch nicht verraten werden!
Ihr könnt aber unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.die-criminale.de ab dem 25.5.2014 nachschauen, wer der Sieger / die Siegerin ist.

Vom 21. bis zum 25. Mai 2014 fahren die Mitglieder der Krimijury zur Criminale nach Nürnberg und werden sowohl bei der Eröffnungsveranstaltung, einigen Autorenlesungen und bei der Preisverleihung dabei sein. Dabei werden sie auch die Laudatio halten.

Um Euch vielleicht zum Lesen anzuregen, haben die Jurymitglieder Rezensionen verfasst. Viel Spaß und Spannung beim Lesen!

Für die Krimijury als begleitende Lehrerin:  Martina Hamacher

Rezension zu Alice Gabathulers  „No way out”                  

buchEr sieht noch die Scheinwerfer des Jaguars, dann wird alles schwarz.
Mick wird angefahren! Als er zwei Tage später aufwacht, liegt er neben einer Frau. Die Frau ist sehr reich. Und sehr tot. Mit der Tochter als Geisel flieht Mick und muss sich die Frage nach der Wahrheit stellen: hat er Isabella wirklich umgebracht und wenn nein, wer war es dann? Erst glaubt er, der Unfall war ein unglücklicher Zufall, doch mit der Zeit erkennt er, dass er Teil eines abgekarteten Spiels ist, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint.
„No way out“ ist ein mitreißendes Buch, das von der ersten Seite mit Spannung pur überzeugt. Alice Gabathuler schildert die Geschichte eines gesellschaftlichen Außenseiters so detailliert, dass man in die Erzählung gezogen wird und das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Der Krimi ist im Juli 2013 im Thienemann Verlag erschienen und kostet 12,95 €.

Lukas Schilling

Rezension zu „Geheimsache Labskaus“                

„Geheimsache Labskaus“ ist ein Kinderkrimi von Ina Rometsch und Martin Verg, ist 2013 im Residenz Verlag erschienen und kostet 12,90 €.
buchOskar lebt in einem sehr wohlhabenden Elternhaus und hat Geburtstag. Seine Eltern schenken im meist nur teure Sachen, die er eigentlich nicht haben will. Aber auf ein Geschenk freut er sich doch, auf sein Geburtstagseis mit Zack, seinem besten Freund. Bevor sie zur Eisdiele gehen, müssen sie noch den Edelpudel Raissa von Hoheluft-Schillingsbek , den er und Zack ausführen sollen, abholen. An der Eisdiele verschwindet aber der Hund und die beiden Jungen werden zu den Hauptverdächtigen im Fall der Entführung von Raissa. Als Zack dann in ein Kinderbesserungsheim kommt,  denken Oskar und er, dass sie den Fall nie lösen werden. Doch durch die Leiterin des Heims kommen sie auf eine heiße Fährte, die sie letzten Endes über viel Rollmops, Abwasser und Aalen zu den Entführern bringt.

Der Krimi ist einer Sprache geschrieben, die sehr für Kinder und teilweise auch für Jugendliche geeignet ist. Die Autoren verwenden keine schwierigen Wörter und haben auf einen schönen Humor geachtet, der sich durch das gesamte Buch zieht. Mein Eindruck von dem Roman ist sehr positiv, da es einen nachvollziehbaren Handlungsstrang verfolgt. Außerdem finde ich, dass der Krimi für Mädchen und Jungen geeignet ist und mir gefällt besonders, dass es mal keine Romanze neben dem Hauptgeschehen gibt.

Die Autoren sind ein tolles Team und ich hoffe, mehr von ihnen zu hören. Der Krimi ist sehr empfehlenswert für Kinder und Jugendliche, die eine gute Mischung aus Spannung und Humor lieben!

Lissy Hüttenrauch, 10b

Buchtipp: „Lost Places“          

buch„Lost Places“ ist ein Jugendroman von Johannes Groschupf , ist 2013 im Oetinger Verlag erschienen und kostet 12,99 €.
In dem Buch geht es um die Jugendlichen Chris, Moe, Kaya, Steven und Lennart. Die Jugendlichen sind Urban Explorers und erkunden stillgelegte Fabriken, leer stehende Häuser und verfallene Krankenhäuser. Doch die Gebäude bergen auch Gefahren. Als die Freunde in einem Gebäude eine Leiche entdecken, vermuten sie, dass die Motorradgang Bandidos dahintersteckt.
Das Buch ist sehr spannend. Es zieht einen direkt mit in die Story. Dazu kommt die Atmosphäre, die dazu beiträgt, dass man dieses Buch sehr gut lesen kann! Der Schreibstil des Autors ist knackig und klar. Die Beziehungen der einzelnen Personen untereinander werden schonungslos ehrlich beschrieben. Man merkt, dass sich der Autor mit der Generation der Personen im Buch beschäftigt hat und es nicht nur nach Gefühl geschrieben hat. Kopfkino funktioniert wunderbar, da man sich alles gut vorstellen kann.

Timo Jagusch

Leseempfehlung zu „Über Deine Höhen“        

buchAls die sechzehnjährige Lena erfährt, dass sie von ihrem verstorbenen Großvater, den sie nicht einmal kannte, einen heruntergekommenen Hof erbt, scheint das ein echter Glücksfall zu sein. Denn sie und ihr Adoptivvater Max haben kein Geld mehr und ihnen wurde die Mietwohnung gekündigt.  Also ziehen sie in das verlassene Haus ein. Als Lena – die ihre Eltern nie kennenlernte - einige Tage später ins nahe gelegene Dorf fährt, merkt sie, dass sie in diesem Ort von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt wird.
Wieso reagieren die Menschen so abweisend, als Lena zum ersten Mal ins Dorf kommt?
Micha Krämer ist mit diesem Krimi ein toller Roman gelungen, der von Anfang bis Ende seine Spannung aufrechterhalten kann.Man weiß bis zum Ende nicht so genau, in welche Richtung das Buch führt, aber gerade das macht es so spannend und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Sehr gut gelungen sind die Charaktere, die toll beschrieben sind. Somit kann man sich leicht mit ihnen identifizieren.
Dieses Buch ist für Kinder ab 12-13 Jahren sehr empfehlenswert. Es ist 2013 im Niemeyer-Verlag erschienen und kostet 9,95€.  

Empfohlen von Ben Kupka

Frozen Time

buchTessa erwacht. Es ist das Jahr 2100.Aber wo ist sie? Sie liegt auf einer Intensivstation in einem hochmodernen Krankenhaus und weiß...nichts mehr. Angeblich hat Tessa an einer schweren Krankheit gelitten. Doch ihre gesamte Erinnerung ist weg. Nur ein einziges Bild hat in ihrem Kopf Spuren hinterlassen. Es ist das Bild eines Jungen. Wer er ist, weiß Tessa nicht. Doch eins ist klar, die Ärzte verschweigen ihr etwas. Und dieses Etwas ist sehr wichtig.
Zusammen mit dem jungen Arzt Milo geht Tessa ihrer Erinnerungen auf die Spur und flieht aus dem Krankenhaus. Nach und nach erfährt sie, dass sie Teil eines streng geheimen Projekts war und die Regierung sie als Versuchskaninchen gebraucht hat. Tessa ist erschüttert. Wem kann sie noch trauen und wer ist der Junge in ihren Erinnerungen?

Katrin Lankers schafft es, die Leser mit in die Zukunft auf eine spannende Reise um Wahrheit und Liebe mitzunehmen. Sie schafft es, die Spannung bis zu den letzten Seiten zu halten, ohne dabei langweilig zu werden.

Wer also ein Fan von Fantasie, Krimis und Romanen ist, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen, denn es lohnt sich!

Leonie Mülheims

Katrin Lankers Frozen Time ist im bloomoon Verlag erschienen.
ISBN 978-3-7607-89-61-3 // 16,99 €