Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

Fast 4000 Euro für Flüchtlinge

26. 11. 2013

 

Chöre singen in der Europaschule zugunsten von Hilfsorganisationen

Ein „volles und tolles Programm" versprach Christoph Becker, Schulleiter der Bornheimer Europaschule, den rund 300 Besuchern, die am Freitagabend zum Benefizkonzert zugunsten syrischer Flüchtlinge in die „Oase" gekommen waren. Gleich drei Kölner Konzertchöre taten ihr Bestes, um dieses Versprechen einzulösen.
Den Anfang machte "Der Chor der donnerstags probt" kurz: „Cddp" unter der Leitung von Max Weise, der das Publikum mit Songs wie „Don't Stop me now", „Killing me softely" oder „When I fall in love" von der ersten Minute an zu fesseln wusste. Nach einer musikalischen Portion „Vitamin Z" wusste der Chor „art&weise" (ebenfalls unter der Leitung von Max Weise) mit einem vielseitigen Repertoire zu begeistern: Ob Rock-oder Poplieder, Jazzstücke, Film-musik oder Evergreens - das Publikum machte mit und „belohnte" die Sänger nicht nur mit viel Applaus, sondern griff auch tief ins Portemonnaie: Die Organisatoren freuten sich am Ende des Abends über eine Spendensumme von 3900,41 Euro. Die Chöre unterstützten die Benefizveranstaltung an der Europaschule auf Initiative der Lehrerinnen Eva Jenniches und Abir Lucassen. jäglich fliehen mehrere Tausend Menschen aus Syrien in die Nachbarländer - vor allem Frauen und Kinder. Die Flüchtlinge sind dringend auf Unterstützung angewiesen", erklärten die Lehrerinnen. Mit dem gesamten Erlös der Veranstaltung sollen „Ärzte ohne Grenzen" und „Malteser International" unterstützt werden. Beide Hilfsorganisationen sind bei der Syrienhilfe auf private Gelder angewiesen. Das Spendenaufkommen für Syrien sei bislang eher gering, so die Vertreterinnen der beiden Organisationen, Claudia Stephan Theresa Rieps. Sie berichteten am Abend darüber, welchen Hilfsprojekten die Spenden des Konzerts im Einzelnen zugute kommen werden. Spenden werden auch weiterhin entgegengenommen.

Infos unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.benefiz-syrien.de


(Bonner Generalanzeiger vom 25.11.2013 von Sonja Weber