Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

Europaschüler/innen bei der KölnerKinderUni

19. 06. 2015

 Frau Dr. Großkopf erklärt das Innre der Haut.

 

 Isolation der DNA einer Zucchini

 

 Jungforscher mit "DNA-Souvenir"

 Schatten ist der beste Sonnenschutz

 

 Vorlesung der Geowissenschaften

Welchen Hauttyp habe ich? Wie cremt man sich richtig ein? Welche Wirkung haben die UV-Strahlen der Sonne auf der Haut ?

Auf all diese Fragen erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 der Europaschule antworten in der KölnerKinderUni.

Rund um das Thema „Sonne“ drehten sich die von der Leiterin der KölnerKinderUni, Frau Costard, für die Europaschule koordinierten Workshops. Ausgewählt waren jeweils zwei Teilnehmer/innen einer Klasse, die besonderes Interesse am forschenden Arbeiten haben.
Im Zentrum für Molekulare Medizin der Kölner Universität (ZMMK) erhielten die jungen Entdecker Einblicke in die Erkenntnisse der Hautforschung. Welche Aufgaben Tentakel- und andere Haut-Zellen beim Schutz vor zu starker UV-Strahlung übernehmen, erklärte Frau Dr. Großkopf an anschaulichen Beispielen. Einen Blick in das Innere der Haut konnten die Kinder erhalten, sobald sie ihre Hand in die „Black-Box“ der Wissenschaftlerin steckten. Trickfilmaufnahmen führten sie von der Hautoberfläche bis zur DNA, dem Träger der Erbinformation des menschlichen Körpers.

Sichtbar wurde die DNA anhand eines verblüffenden Experiments. In grünen Kitteln und im routinierten Umgang mit Labormaterial konnten die Kinder unter Anleitung von Frau Dr. Claudia Herr aus Zucchini am Ende mehrerer Arbeitsschritte tatsächlich die DNA isolieren – und als anschließend persönliches Souvenir mit nach Hause nehmen.

Im „Sonnenbus“, einem Info-Mobil des ZMMK und der Dermatologie der Uniklinik, lernten die Schülerinnen und Schüler den achtsamen Umgang mit Sonnenstrahlen. So können „Sonnenterassen“ am menschlichen Körper zwar auch durch richtiges Eincremen geschützt werden, der beste Sonnenschutz ist aber der Schatten.

Zwei Doktoranden des Instituts der Geowissenschaften informierten die Gruppe abschließend im Hörsaal über Wissenswertes aus unserem Sonnensystem, über Polarlichter und Teleskope. Altersgerecht konnten die jungen Studentinnen und Studenten in einem Quiz ihr erworbenes Wissen überprüfen.

Damit zieren gleich zwei Veranstaltungen das Kinder-Studienbuch jedes Teilnehmers. Wer zehn Workshops oder Vorlesungen besucht hat, erhält das offizielle KinderUni-Diplom.

Roland Gerstenmeyer