Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

White Horse Theater 2014

06. 04. 2014

 Whitehorse-Theatre

Am 31.3. und 1.4.waren die traditionellen Aufführungen des White Horse Theatre in unserem Hause zu sehen.
Die jungen Schauspieler touren mit diesen Stücken in ganz NRW und spielen in unserem Haus an zwei Tagen drei Stücke mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Jede(r) Schaupieler(in) schlüpft pro Stück dabei in bis zu drei Rollen. Die EnglischlehrerInnen können vorab mit Materialien, die White Horse zur Verfügung stellt das Stück sprachlich und inhaltlich vorentlasten.
Für die Grundkurse der Q1 wurden zum Shakespeare-Stück zweistündige Workshops mit den Schauspieler(innen) durchgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 sahen  "A Pinch of Salt". Diese Version eines englischen Volksmärchens, das Shakespeare als Vorlage für 'König Lear' verwendete, zeigt Prinzessin Cordelia, die sich weigert, zusammen mit ihren dummen Schwestern dem König zu schmeicheln. So wird sie vom Vater verstoßen und muss von nun an in der Welt außerhalb des Königsschlosses zurechtkommen...es gibt außerdem in der Geschichte noch verrückte Könige, arrogante Prinzen, unterdrückte Dienern und blinde Bettler – rundum eine Geschichte voller Humor und Fantasie.
Es war ein gelungener Einstieg in das englischsprachige Theater, die Sprache war für die Altersgruppe angemessen. Die Kinder wurden stark ins Geschehen eingebunden, durften durch Zurufe und gar Übernahme einer Minirolle bis hin zu einem kleinen Tänzchen mitmachen. Einige Schülerinnen und Schüler nutzten im Anschluss an die Vorstellung mit Freude die Gelegenheit, mit Muttersprachlern zu sprechen und Fragen zu stellen, Autogramme zu erhaschen oder ein Photo zu machen.

Die SchülerInnen der Jahrgänge 8 und 10 sahen "Sticks and Stones ". Thema des Stücks ist Mobbing. Tony will nicht mehr in die Schule; denn er wird jeden Tag von Jim Jarvis und seiner Gang tyrannisiert: abgezogen und gedemütigt. Das andere Opfer ist Ruth, die ab dem ersten Tag in ihrer neuen Schule von Lauren 'Fettsack' genannt wird. Die anderen Mädchen schließen sich Lauren an und Ruth kann keine Kontakte zu den neuen MitschülerInnen schließen. Der Lehrer Mr. Baker ist auch keine Hilfe. Schließlich kann Ruth es nicht mehr aushalten und läuft weg… Die Spannung war im Zuschauerraum deutlich zu spüren, als die Verzweiflung der Opfer, aber auch die Hintergründe der Angreifer, vor allem aber die  Mitschuld der tatenlosen Zuschauer, die die Gewalt erst ermöglichen, dargestellt wurden.

Unmittelbar vor der Aufführung von William Shakespeare’s „Romeo and Juliet“(in einer adaptierten und gekürzten modernen Version) gab es Workshops für die Schülerinnen und Schülern der Grundkurse des Jahrgangs 12. Die Leistungskurse hatten bereits weit im Vorfeld ebenfalls in wöchentlichen Workshops gearbeitet

Diese Workshops wurden wieder von Mrs Jackson, die seit vielen Jahren mit viel persönlichem Engagement die Aufführungen und Workshops des White Horse Theatre betreut und sich selbst in England regelmäßig immer wieder fortbildet, um die Theatererfahrung für SchülerInnen möglichst positiv zu gestalten.
Zusammen mit den Schauspielerinnen und Schauspielern wurde die Thematik des Stücks und einige Schlüsselszenen mit Übungen aus der Theaterpädagogik erarbeitet, tauchten die SchülerInnen in die Welt zur Zeit Shakespeare’s ein und dies ist eine willkommene Abwechslung zum regulären Unterricht und wurde von den Schülerinnen und Schülern gut angenommen.

Die Schauspieler und Schauspielerinnen vom White Horse Theatre in „Romeo and Juliet.
Bei Interesse gibt es weitere Bilder und Informationen auf der Homepage: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.whitehorse.de/index.html

Photo und Text: Beate Radewahn