Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

Europaschule brilliert bei Leistungstests

11. 03. 2006

Die Bornheimer Gesamtschüler wissen mehr als viele Gymnasiasten

Bornheim. “Dass unsere Schüler sehr gute Leistungen bringen, wussten wir natürlich. Aber dass uns dies nun auch von außen bestätigt wird, macht uns besonders stolz”, sagt der Schulleiter der Bornheimer Europaschule.. Klaus Breil bezieht sich auf die Ergebnisse der zweiten “Lernstandserhebung” in Nordrhein-Westfalen, bei der die Leistungen von Schülern der neunten Klassen aller Schulformen getestet wurden.
   Denn während Schüler an Gesamtschulen bei ihren Leistungen landesweit hinter denen der Altersgenossen an Gymnasien hinterherhinken, stellen die Europaschüler bei der jüngsten Erhebung die Testergebnisse der Gymnasiasten teilweise in den Schatten. Und im Vergleich zum ersten Test im vergangenen Jahr konnten sich die Bornheimer nochmals verbessern. Sechs Klassen mit 180 Schülern der Europaschule haben sich an den Prüfungen, die vom Schulministerium für alle neunten Klassen vorgeschrieben waren, beteiligt.
   Schwerpunkt der jüngsten Erhebungen im Fach Mathematik war das Problemlösen. Schüler, die die Kompetenzstufe 4 erreichten, sind in der Lage, bei Aufgaben eigene Lösungswege zu ermitteln. “Diese hervorragende eigenständige Leistung erbringen im Jahresdurchschnitt unserer Schule 23 Prozent der Erweiterungskursschüler”, berichtet Breil. Im Landesdurchschnitt der Gesamtschulen erreichen nur sieben Prozent diese höchste Kompetenzstufe. Eine Klasse habe mit 38 Prozent in der höchsten Kompetenzstufe sogar die besten gymnasialen Ergebnisse übertroffen.
   In den Englischkursen erbrachten alle Schüler die höchsten Leistungen. In der Grundkursen Englisch erreichten fast 100 Prozent bei der Testaufgabe “freies Schreiben” die Kompetenzstufen 2 und 3. Im Landesdurchschnitt der Gesamtschulen sind dies nur 62 Prozent. Im Fach Deutsch wurden die gymnasialen Ergebnisse übertroffen. Im Bereich Leseverstehen erreichten 62 Prozent der Schüler die höchsten Kompetenzstufen und waren damit dem Landesdurchschnitt (46 Prozent) weit voraus. “Angesichts dieser Leistungen sehen wir auch der PISA-Studie, an der Schüler unseres neunten Jahrgangs teilnehmen, mit großer Gelassenheit entgegen”, so Schulleiter Breil.

(Kölner Stadtanzeiger vom 11./12.03.2006 von Alexandra Klaus)