Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

Klimagipfel für Schüler in Bornheim

27. 01. 2009

 Projektlogo "Climate Change"

Die Europaschule beteiligt sich an einem internationalen Klimaschutzprojekt

Die Europaschule Bornheim nimmt an dem internationalen Schulprojekt "Comenius" der Europäischen Kommission teil. Über zwei Jahre erforschen Schüler der Klassen sieben bis zehn - gemeinsam mit Partnerschulen aus Finnland, Italien und Polen - Phänomene des Klimawandels und entwickeln Strategien für umweltfreundliches Handeln. "Das hat zum einen den Sinn, den Kindern Kenntnisse zu vermitteln, die sie im eigenen Umweltverhalten umsetzen können", erklärt Guido Mädje, Leiter des Projekts in Bornheim, "und zum anderen fördert es die internationale Zusammenarbeit und damit kulturelles Verständnis und Sprachkenntnisse". Projektergebnisse werden in einer mehrsprachigen Onlinezeitschrift festgehalten, zudem finden Treffen an den Partnerschulen statt. Zum Abschluss des Projekts im Jahr 2010 ist ein "Klimagipfel für Schüler aus Europa" in Bornheim geplant.
Zudem geht an der Europaschule das Projekt "Schule interaktiv" in die zweite Runde. Das von der Deutschen Telekom Stiftung unterstützte Programm hat das Ziel, Schüler verstärkt im Bereich der Medienkompetenz auszubilden. Dazu gehört der Umgang mit gängigen Computer- oder Bildbearbeitungsprogrammen ebenso wie die Fähigkeit, Nachrichten aus den Medien richtig verstehen und einschätzen zu können. Von 2005 bis 2008 hat die Europaschule gemeinsam mit Schulen in Frankfurt und Leipzig ein Konzept zur einheitlichen Vermittlung von Medienkompetenz entwickelt und erprobt, nun sollen die Erkenntnisse an 20 Partnerschulen im Rhein-Sieg-Kreis weitergegeben werden. "Wir wollen anderen Schule helfen, ihr Angebot zu verbessern und erhoffen uns zudem neue Ideen, von denen dann auch unsere Schule profitiert", erklärt die Verantwortliche Jutta Heimann-Feldhoff.

(Kölner Stadtanzeiger vom 24.01.2009 vom Stefanie Schmidt)