Sie sind hier: Aktuelles > Beitrag

Weitere Auszeichnung für die Europaschule: "Exzellente Schule"

25. 02. 2008

Schulministerin Barbara Sommer

 Schulministerin Barbara Sommer (li.) in Essen

 Auszeichnung "Exzellente Schule"

Für sehr gute Ergebnisse in der Qualitätsanalyse zeichneten Ministerin Sommer und Staatssekretär Günter Winands die Europaschule in Bornheim sowie das Cuno Berufskolleg I für Technik in Hagen aus. "Wir setzen auf Ihre Fähigkeiten, Sie sind die Experten!", sagt Sommer. Überreicht wurde als Anerkennung ein Teller mit der Auszeichnung "Exzellente Schule".



Das 2. Bildungssymposium Nordrhein-Westfalens am Samstag (23.02.2008) im Congress Center West der Messe in Essen stand unter einem Motto mit stark aufforderndem Charakter: "Eigenverantwortliche Schule. Chancen entwickeln - Chancen nutzen!"
Im Zuge der Schulentwicklung baut die Schulministerin auf das Vertrauen in die Professionalität der Lehrerinnen und Lehrer. "Machen Sie Ihr Ding!", fordert die Ministerin über 1.000 Besucherinnen und Besucher auf.

Anreize für mehr Eigenverantwortung setzt das Land NRW, indem es die Schulen ehrt, die sich bei der Qualitätsentwicklung hervorgetan haben. "Mit Hilfe des bundesweit einmaligen Gütesiegels können die Schulen mit ihren Leistungen im Bereich der Individuellen Förderung werben", erklärt Schulministerin Barbara Sommer.
Sieben weiteren Schulen wurde das "Gütesiegel Individuelle Förderung" verliehen.

(24.02.2008, Schulministerium NRW)

 

 

"Sehr gut" für die Europaschule

QUALITÄTSPRÜFUNG  Die Individualität der Schule und ihrer Schüler im Blick

Auszeichnung Exzellente SchuleEine Qualitätsprüfung des Landes NRW hat die Europaschule mit dem Prädikat "Exzellente Schule" bewertet. Für die Schulleitung weniger ein Grund zum Ausruhen, als vielmehr eine Orientierungshilfe, um die zufrieden stellende Arbeit fortzusetzen, erläuterte die Schulleitung nun bei einer Pressekonferenz.
  Zwei Noten hat die Qualitätsprüfung des Landes Nordrhein-Westfalen an die Europaschule in Bornheim vergeben. Ein "sehr gut" für die Bildungseinrichtung als solche und ein weiteres "sehr gut" für die Arbeit des Schulleiters Klaus Breil.
Nach dem Kriterienkatalog des Schulministeriums NRW wurden neuen Schulen von Schulministerin Barbara Sommer auf dem zweiten Bildungspolitischen Symposium in Essen mit einer besonderen Auszeichnungen bedacht. Neben einem Berufskolleg, einem Gymnasium, einer Hauptschule, einer Realschule, zwei Grundschulen und zwei Förderschulen wurde die Bornheimer Europaschule als einzige Gesamtschule mit dem Prädikat "Exzellente Schule" bewertet.
  Die Qualitätsanalyse fand allerdings schon im Frühjahr 2007 statt. Ein Prüferteam hielt sich drei Tage in der Europaschule auf, besuchte unangemeldet den Unterricht und führte Befragungen bei Schülern, Eltern, dem nicht-pädagogischen Personal und der Schulleitung durch. 153 Qualitätsmerkmale wurden dabei aus unterschiedlichen Schwerpunkten, wie Schulkultur, Schulmanagement, Lehrtätigkeit, Ausbildungsergebnisse und Strategien der Qualitätsentwicklung untersucht. Das Resultat verdient Anerkennung: In 19 Bereichen konnte die Europaschule die Bestnote erreichen und erhielt für diese erfolgreiche Arbeit symbolisch eine Glasschale, die einen Ehrenplatz auf dem Flur der Schule erhielt. Dazu der stellvertretende Schulleiter Christoph Becker: "Das Erfolgsrezept ist, eigene, der Schulform entsprechende Ziele zu verfolgen, die unbedingt auf jede andere Schule übertragbar sind."
  Erstmals, aber nicht das letzte Mal wurde die Europaschule den kritischen Blicken der Qualitätsprüfer ausgesetzt. In circa fünf Jahren soll die Erhebung erneut durchgeführt werden. Ebenfalls in fünf Jahren muss die Schule ihr Label "Europaschule NRW" wider verteidigen, welches ihr im Oktober 2007 offiziell durch das Bundes-Netzwerk Europaschule übertragen wurde.
   "Auszeichnungen sind nie ein Anlass zur Selbstzufriedenheit", betonte Becker. Er ist davon überzeugt, "dass die Schule einen lebendigen Organismus darstellt, der ständig an neue Gegebenheiten angepasst werden muss". Besonders wichtig sei dabei, die Individualität der Schule und ihrer Schüler immer im Blick zu behalten, denn einen einzigen, richtigen Weg für alle Schulen kann es nicht geben.

(Bonner Generalanzeiger vom 28.02.2008 von Janina Salden)

 

 

Auszeichnung für die Europaschule Bornheim


Für "besonders gute Ergebnisse in der Qualitätsanalyse" ist die Europaschule Bornheim von der Landesregierung ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am Samstag im Rahmen des 2. Bildungspolitischen Symposiums in Essen statt. Schulministerin Barbara Sommer verleih dort sieben Schulen aus NRW das "Gütesiegel Individuelle Förderung". Damit erhielten seit Februar 2007 insgesamt 98 Schulen diese Auszeichnung. "Mit Hilfe des Gütesiegels können die Schulen mit ihren Leistungen im Bereich der individuellen Förderung werben", erklärte Sommer. "Gleichzeitig entsteht für die Eltern Transparenz: So können sie erkennen, ob die Schule ihrer Wahl dabei ist", sagte sie. Jeweils nach drei Jahren wird die individuelle Förderung an den Schulen erneut überprüft. (Bir)

(Bonner Rundschau vom 25.02.2008) 

 

 

Glückwunschschreiben - Bürgermeister der Stadt Bornheim (163 KB)

Dankesschreiben - Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (1 MB)